Integrative Schulung (IS)

Die Schule Bettwil ist eine integrativ geleitete Schule (IGS).


Unsere Regelklassen werden heilpädagogisch unterstützt: Für die Klassen gilt der Aargauer Lehrplan. Für Schülerinnen und Schüler mit Lernbehinderungen oder aber auch mit besonderen Stärken werden individuelle Lernvereinbarungen getroffen und Ziele festgesetzt. Diese Kinder werden von der IS-Lehrerin separat oder im Klassenunterricht integriert betreut. Die Anzahl Lektionen der Heilpädagogin hängt von der Gesamt-Schülerzahl der Schule ab.

Wird ein Bedarf für heilpädagogische Unterstützung festgestellt, beschliesst das Lehrer-Team Umfang und Zeiten – nach Möglichkeit wird der Stundenplan des Kindes berücksichtigt, das heisst die IS-Lektionen werden in den Stundenplan integriert. Mit dem Kind und den Eltern wird das Vorgehen abgesprochen.

Nicht immer ist von Anfang an klar, ob und wie ein Kind sich mit heilpädagogischer Unterstützung schulisch entwickelt. Spätestens nach einem Zeitraum von einem Vierteljahr entscheiden Heilpädagogin und Klassenlehrerin über das weitere Vorgehen. Soll die Unterstützung weitergehen oder steht eine individuelle Lernvereinbarung zur Diskussion, muss das Kind psychologisch abgeklärt werden. Arbeitet ein Kind in einem oder mehreren Fächern mit individuellen Lernzielen oder erreicht die Klassenlernziele nur mit heilpädagogischer Unterstützung, steht im Zeugnis ein entsprechender Vermerk.

Heilpädagogische Unterstützung kann nur wirksam werden, wenn alle am selben Strick ziehen. Kinder und ihre Eltern müssen aus diesem Grunde ihr Einverständnis dazu geben und sich verpflichten, mit der Schule konstruktiv zusammen zu arbeiten.

Flyer «Integrative Schulung an den Schulen im Oberen Seetal»